Testosteronausgleich erhält Muskelkraft und Power bei alternden Männern mit Typ-2-Diabetes (T2D)

Hintergrund

Der im Alter fortschreitende Verlust an Muskelmasse sowie eine reduzierte mechanische und physische Muskelfunktion sind bei Vorliegen eines T2D deutlich verstärkt ausgeprägt und bergen eine Reihe erhöhter gesundheitlicher Risiken. Diesbezüglich hatte eine longitudinale Studie bei alternden Patienten mit T2D einen ~50%ig beschleunigten Abfall der Knie-Extensor-Kraft im Vergleich zu altersgleichen Personen ohne T2D ermittelt (Park et al., Diabetes Care 30:1507, 2007). Verluste an Muskelmasse wie auch funktionelle Einbußen der Muskulatur mit zunehmendem Alter wurden bei Männern verschiedentlich zumindest teilweise auf eine damit einhergehende Abnahme der Konzentrationen an bioverfügbarem Testosteron (BioT) und freiem Testosteron zurückgeführt. Das betrifft Diabetiker mit einem erhöhten Anteil hypogonadaler Männer in besonderem Maße.

Zielsetzung
In einer Placebo-kontrollierten Studie zur Testosteron-Ersatz-Therapie (TRT) bei alternden Männern mit T2D und erniedrigtem Spiegel an BioT sollte ermittelt werden, ob sich mit TRT neben der Erhöhung an Muskelmasse auch die mechanische und physische Leistungsfähigkeit der Beinmuskulatur verbessern lässt (Magnussen, et al. 2017):

Methoden
Zur Ermittlung der mechanischen Muskelfunktion diente isokinetische Dynamometrie: Maximale isometrische Kontraktion (MVC) des Knieextensors, mittlere Krafteinwirkung von 0–100 ms (RFD100) und dynamisches Kraftmaximum bei 180°/s (Dyn180). Die physische Funktion wurde anhand der Gehgeschwindigkeit beurteilt. Als primäres Ergebnis der exploratorischen Studie wurde die isometrische Muskelkraft (MVC) gewertet und sekundär weitere mechanische Funktionen, die Gehgeschwindigkeit und morphometrische Parameter analysiert.

Ergebnisse
An der 24-wöchigen, randomisierten, doppelblinden, Placebo-kontrollierten Prüfung beteiligten sich 43 diabetische Patienten im Alter zwischen 50 und 70 Jahren mit einem BioT-Spiegel <7,3 nmol/l. Sie erhielten entweder Testosteron-Gel (n=22) oder Placebo (n=21). Von ihnen beendeten 39 den gesamten Studienablauf.

Bei den Männern mit Testosteron-Behandlung verbesserte sich im Gegensatz zu den Männern in der Placebo-Gruppe das Muskel-Fett-Verhältnis im Körper insgesamt und in den Beinen signifikant (Zunahme an fettfreier Körpersubstanz 1,9 kg, p=0,001 bzw. 0,5 kg, p<0,001). Im Gegenzug verringerte sich die Fettmasse unter der Testosteron-Behandlung (1,3 kg, p=0,009 bzw. 0,7 kg, p=0,025).

Die Extensionskraft im Knie (MVC, RFD100 und Dyn180) erhöhte sich unter der Testosteronbehandlung im Gegensatz zur Placebo-Anwendung signifikant (Abb.). Bei den Männern der TRT-Gruppe blieb die mechanischen Knieextensor-Funktion in Form der isometrischen Kraft (MVC), dynamischen Kraft (Dyn180) und Explosivkraft (RFD100) nach der Behandlung erhalten. Als Folge des erhöhten BioT und freien Testosterons unter TRT im Gegensatz zur Placebo-Gabe nach dem 24-wöchigen Interventionszeitraum nicht.

Trotz des erstaunlichen Erhalts der mechanischen Knie-Extensor-Funktion nach TRT, führte das nicht zur Steigerung der physischen Leistungsfähigkeit in Form einer erhöhten Gehgeschwindigkeit. Das könnte durch die relativ hohe Gehgeschwindigkeit der nicht mobilitätseingeschränkten Teilnehmer zu Baseline begründet sein.
Abb.: Differenzen (Δ) der mechanischen Knieextensor-Funktionswerte zu Baseline und nach 24-wöchiger Behandlung mit Testosteron oder Placebo-Gabe. MVC = Maximale isometrische Kontraktion, RFD100 = mittlere Krafteinwirkung von 0–100 ms, Dyn180 = dynamisches Kraftmaximum bei 180°/s, Power = Kraft x Geschwindigkeit.



Schlussfolgerungen
Bei alternden Männern mit T2D und erniedrigtem BioT wirkten 24 Wochen Testosteronausgleich vs. Placebo mechanischen Krafteinbußen des Knieextensors signifikant entgegen, während die Gehgeschwindigkeit als physischer Gradmesser nicht beeinflusst wurde.

Im Placebo-Arm, verminderte sich die Muskelmasse und die Knie-Extensor-Kraft verschlechterte sich. Mit TRT lässt sich unter Umständen das Risiko vermindern, Sarkopenie zu entwickeln, so dass eine unabhängige Lebensführung länger möglich ist und die Rehabilitationszeiten verkürzen sich.

   
Literatur:
Magnussen LV, Hvid LG, Hermann AP, et al. 2017. Testosterone therapy preserves muscle strength and power in aging men with type 2 diabetes – a randomized controlled trial. Andrology 5:946-953.

Januar 2018 Druckversion jfs
fusszeile

 
       © 2003-2018 pro-anima medizin medien   –   impressum   –   mediadaten   –   konzeption
  –   datenschutz